Frieder Mache's Kreta Blog

From war to war (Churchill)

Karenmccalf | 18. Juni 2015 00:48

The political disaster and crime of Europe!

It is dangerous to allow women who have grown up in a totalitarian state at the head of a democratic state!

It was a good idea of some old men to unite all these small European country units with the very different historical and cultural and economic differences so that more wars could be avoided.

But the idea of a common currency without a political union was a mistake!

They did not think who follows them and. To the further future of the Union

Furthermore, Germany has time desperately needed the damn Euro!

So we now have the situation of unequal economic capacity of countries that need to be handled with this currency.

Everyone is talking about democracy and solidarity --- all liars!

Everywhere they try to survive without regard to the European ideal!

heute abend oder was wollen Merkel und Saueble

Frieder | 05. Juni 2015 20:44

Die Fugger und Kaiser Maximilian

Vor zugegebenermaßen langer Zeit saß der Deutsche Kaiser Maximilian aus dem Hause Habsburg mit seinem Finanzier zusammen. Dem Kaufmann Fugger. Im Laufe der Unterhaltung erklärte der Kaiser, der ein kriegerischer Herr war und übrigens prunkliebend aber dem Kaufmann wertvoll da er für die Freiheit des Handels sorgte, er sei zahlungsunfähig trotz SALZSTEUER WEGEZÖLLEN und noch vieler anderer Quälinstrumentarien der einfachen Bevölkerung die Salz brauchten zur Konservierung!

Was tat Herr Fugger? Er zerriss die Schuldverschreibung weil der Eine den Anderen brauchte.

Es handelte sich so die Fama um 3000 Florentiner Gulden. Gold natürlich!

Etwa 300 0000 € oder gar mehr?

Handel setzt Vertrauen voraus und wer das Huhn erwürgt das goldene Eier legt ist selber schuld.

Cool

Griechenland hat gewählt

Frieder | 25. Januar 2015 21:06

... und der Wahlsieger heißt Alexis Tsipras!

Was eine Wahl. Jeder gute Europäer hat die griechischen Wähler gewarnt. Grexit, Rausschmiss aus EU und Euro. Nun, die griechischen Wähler wollten Europa und den Euro und haben Tsipras gewählt. Trotz oder gerade wegen der Warnungen. Eine Nation die sich mit der Waffe in der Hand gegen den Willen Europas, der damaligen (un)heiligen Allianz ihre Unabhängigkeit erst 1821 gegen eine Weltmacht erkämpfte, die damalige Türkei, ist seit Jahren Kolonie Europas ohne wirkliche Selbstbestimmung. Die Lebensverhältnisse der unteren Schichten der Bevölkerung spotten jeder europäischen Vorstellung von Menschenwürde und dem Ideal der ja so alten römischen Verträge die damals die EWG begründeten. Es war seinerzeit die Rede von Angleichung der Lebensverhältnisse in Europa, gemeinsamer sozialer Standards in Europa und vieles andere mehr. Europa hat sich fast selbst demontiert und ist geradezu zu einer grauenvollen Fratze geworden als sie den Griechen diktierte aus den vielen Schwachen die Milliarden zu quetschen die gerade hier oder da fehlten. Dass dies alles nicht gelingen konnte, es wusste ja doch wohl jeder.

Die Griechen haben sich ihrer alten korrupten Eliten entledigt. Die schnell reich gewordenen Politprofis, der Politadel in dritter oder vierter herrschenden Generation hofft nun auf Wiederwahl und wird alles daran setzen mithilfe der Verfassung alles wieder auf Null zu stellen.

All dies ist ein Fanal für Europa. Die herrschenden Verhältnisse sind nicht gottgegeben oder Naturgesetz. Die Völker sind stärker als die Märkte wenn sie einig sind!


Lebendige Demokratie

Frieder | 09. Januar 2015 20:21

Man kann es kaum fassen. Griechenland muss wieder einmal Demokratie erfinden! Da was hier zur Zeit geschieht ist Demokratie pur! Es muss halt nun mal ein neuer Staatspräsident gewählt werden da Karolos Papulias, ein sehr angesehener und beliebter Präsident seine zweite Amtszeit beendet und folglich nicht mehr wieder gewählt werden kann. So sieht es die griechische Verfassung vor.

Der neue Präsident wird vom Parlament gewählt und nicht vom Volk. So sieht es die griechische Verfassung vor.

Da die griechische Verfassung vorsieht, dass die Neuwahl eine qualifizierte Mehrheit braucht, keine absolute, im ersten Wahlgang 180 Stimmen von 300 ist die Neuwahl eben gescheitert. Dann sieht die Verfassung Neuwahlen vor. Die Aufgabe des neu gewählten Parlaments ist dann wiederum die Wahl des Präsidenten. Diese braucht dann letztendlich nur noch die absolute Mehrheit. Dann hat aber das Volk über die Parlamentswahl das Recht wenn auch indirekt aber zeitlich sehr unmittelbar mit zu wirken.

Wer hier meckert und räsoniert über die linke SYRIZA und wieder den GREXIT aus der Mottenkiste holt hat absolut nicht kapiert was sich in Europa real abspielt. Griechenland wird nun schon seit Jahren unlegitimiert von einer TROIKA regiert. Man stelle sich ein Deutschland mit Verlust der Selbstbestimmung vor. Unvorstellbar? Kaum. Das habe ich erlebt nach Kriegsende und in der Besatzungszeit und die eingeschränkte Souveränität Deutschlands hielt an bis zur Vereinigung der beiden Deutschlands!

Also, Griechenland hat weder Europa noch die Welt mit einem grausamen und barbarischen Krieg an den Rand des Ruins gebracht. Unverantwortliche Politiker haben ein 10 Millionen Volk fast in den Ruin getrieben. Das aber gibt es auch locker andernorts zu sehen.

Ich sehe und lese über Pegida in der demokratischen Bundesrepublik Deutschlands. Einige Dumpfbacken die praktisch gegen alles sind. In einem haben sie recht. Die veröffentlichte Meinung in Deutschland hat sich durch Selbstzensur selbst depotenziert und unglaubwürdig gemacht. Das ist aber die Tat von Frau Dr. A. Merkel in Zusammenarbeit mit der rechten Presse.

Diese Agenda der rechts und neoliberal gelenkten Presse wo jeder Spinner wieder mal pegidische Meinungen frei äußern darf um ja nur nicht den Stammtischen allein den Raum zum Mosern zu lassen ist lächerlich und kann im schlimmsten Fall den Ausgang der griechischen Wahl so beeinflussen, dass genau das raus kommt was alle fürchten. Wie aber schon auf dem Grabstein von Kazantzakis geschrieben ist, wir Griechen erhoffen nichts, befürchten nichts, wir sind frei!

WAR – Light and Softy

Karenmccalf | 23. März 2014 20:34

Nobody want's really to have war with guns and shooting, chemical weapons or atomic disaster...

Oh NO!

It is easier to kill people otherwise. Make them afraid of such a scenario and steal them their hope for a better life. Those who produce weapons and sell them have to make money! Those who don't pay taxes are not afraid, they believe their money is enough for them! And those who cannot afford their daily food and water will be killed automatically by diseases or quarrels with each-others.

Very good to do nothing and not to have any idea for war with spears or darts as in former times.

War could be dangerous for people with much money. Better to be peaceful, democratic and let them vote so that they are legally led to death!

1 2 3 4  vor»